STOSSWELLEN
Behandlung

shutterstock_1377050198.jpg

Bei der Stoßwellenbehandlung leitet ein spezieller Applikator mechanische Druckwellen direkt in das schmerzende Gewebe. Das sorgt für eine Aktivierung des Stoffwechsels, eine Neubildung von Gefäßen und somit für eine gesteigerte Geweberegeneration. Nebenwirkungen kommen äußerst selten vor. In wenigen Fällen kann es zu Rötungen der Haut, kleineren Blutergüssen oder zu einer vorübergehenden Schmerzverstärkung kommen. Nach der circa zehnminütigen Behandlung sollte die betroffene Region für einige Tage geschont werden. Je nach Besserung sind bis zu vier Behandlungen notwendig.

Anwendungsgebiete der Stoßwellentherapie:

·       Golfer- und Tennisellbogen

·       Fersensporn

·       Schmerzen der Achillessehne

·       Trochanter-Syndrom (Schleimbeutelentzündung der Hüfte)

·       Kniescheibenspitzensyndrom

·       Pes-anserinus-Syndrom (innenseitiger Knieschmerz)

·       Kalkschulter/Schleimbeutelentzündung der Schulter

·       Muskelbeschwerden

·       Triggerpunktbehandlung